fbpx
Die 5 größten Amazon FBA Fehler die Seller machen können

Die 5 größten Amazon FBA Fehler die Seller machen können

Das sind die 5 größten und häufigsten Fehler bei Amazon FBA | UND wie du sie im Vorhinein vermeiden kannst | Amazon FBA Fehler

Fehler können passieren – Doch so vermeidest du sie

So vermeidest du die größten Fehler bei Amazon FBA
Vermeide die folgenden 5 Amazon FBA Fehler

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Vor allem als Selbständiger und Unternehmer muss man lernen mit Fehlern umzugehen. Und sich stetig verbessern und dazulernen. Doch manche Amazon FBA Fehler sind ziemlich teuer und man gibt eine Menge Geld dafür aus, um sie wieder gerade zu bügeln.

Damit dir die 5 größten Fehler bei Amazon FBA nicht passieren. Und du dir eine Menge Geld sparen kannst, lernst du in diesem Beitrag, wie du die Fehler bereits im Vorhinein vermeiden kannst.

Damit sparst du dir nicht nur Geld, sondern auch Nerven. Und du hast Zeit dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dass jeder Selbständige Fehler macht ist ganz normal. Die 5 Folgenden sollten Amazon FBA Verkäufer jedoch tunlichst vermeiden. Denn gerade am Anfang können dich herbe Rückschläge stark treffen. Wenn du einen der 5 Fehler gemacht hast, versuche ihn wieder zu korrigieren und das nächste Mal besser zu machen.

1. Produktauswahl nach den falschen Kriterien treffen

Die größten Fehler bei Amazon f
Die richtige Produkt Wahl ist sehr wichtig

Bei der Produktauswahl sollte man, neben dem eigenen Interesse, auch analytisch vorgehen. Man sollte sich die Zahlen Daten und Fakten rund um die Nische genauestens ansehen.

Bevor man sich für ein Produkt entscheidet, muss man die Zahlen vom Markt kennen. Folgende Faktoren sind hierbei wichtig zu kennen. Die Markttiefe, die Saisonalität und der Einkauf- Verkaufspreis. Nachfolgend wird auf alle 3 Faktoren im Detail eingegangen.

Markttiefe

Die Markttiefe ist der allerwichtigste Punkt, den du beachten musst, bevor du in eine Nische einsteigst. Dieser Amazon FBA Fehler kann dich viel Geld und Zeit kosten. Hierbei gibt es ein Ausschlusskriterium, wenn du auf keinen Fall in eine Nische einsteigen sollst. Nämlich wenn keine oder zu wenig Markttiefe vorhanden ist. Das ist ein Beweis dafür, dass das Produkt auf Amazon nicht nachgefragt wird. Und wo keine Nachfrage ist, da gibt es auch keine Käufe.

Dann gibt es noch das andere Extrem, nämlich eine unglaublich hohe Markttiefe und somit eine sehr hohe Nachfrage. In solche Nischen sollte man eher dann starten, wenn man Erfahrung mit Amazon FBA oder viel Kapital für hohe Bestellmengen, den Launch und die Werbung hat.

Ansonsten sollte man in Nischen starten, bei denen eine mäßige Nachfrage da ist. Mäßig heißt, dass die Topseller bis zu 20-30 Sales am Tag machen. Wie viele Sales die Konkurrenz macht kannst du ganz einfach an Hand des BSRs herausfinden. Du kannst es auch mit Tools tracken, die kosten aber alle. Am Anfang reicht es mit den BSRs zu arbeiten, dafür benötigst du kein Tool.

Jungle Scout hat eine gratis Version, welche dir schätzt welcher BSR in welcher Kategorie wie viel Verkäufe bedeutet (https://www.junglescout.com/estimator/). Damit kannst du super nachsehen, wie viele Verkäufe deine potentielle Konkurrenz pro Monat macht.

Wir haben extra für dich eine Tabelle zusammengestellt, welcher BSR in welcher Kategorie 10 Sales am Tag bedeutet. Damit hast du eine gute Einschätzung und einen tollen Überblick.

Kategorie

BSR bei 10 Sales am Tag

Auto

800

Baby

500

Baumarkt

1.800

Beauty

1.300

Bekleidung

1.000

Bürobedarf & Schreibwaren

1.200

Drogerie & Körperpflege

3.000

Elektronik

1.000

Garten

900

Haustier

500

Koffer, Rucksäcke, Taschen

170

Küche & Haushalt

4.000

Sport & Freizeit

2.700

Saisonalität

Ist dein Produkt saisonal?

Ein großer Fehler bei Amazon FBA ist, wenn man die Saisonalität eines Produktes nicht beachtet. Das verfälscht erstens massiv die Produktrecherche. Je nachdem wann man recherchiert. Und du bekommst eine falsche Einschätzung der Verkaufszahlen.

Je nachdem ob das Produkt gerade Saison hat oder nicht. Oft sind auch Produkte saisonal, bei denen man es auf den ersten Blick gar nicht denken würde. Darum solltest du, bevor du in eine Nische einsteigst, das Produkt darauf prüfen. Das kannst du kostenlos über Google Trends.

Einkaufspreise / Verkaufspreis

Um die Kosten genau kalkulieren zu können, benötigt man einen Anhaltspunkt für den Einkaufspreis. Auch um zu sehen, ob es sich mit dem gewünschten Verkaufspreis dann ausgeht, das Produkt zu sourcen. Das musst du gleich in deine Kalkulation mitaufnehmen. Du benötigst einen Anhalt, wie viel dein Produkt im EK kosten wird. Erst dann kannst du dich auf die Ausarbeitung der Alleinstellungsmerkmale konzentrieren.

2. Zu wenig USPs und Alleinstellungsmerkmale

Alleinstellungsmerkmale = USPs

Ein weiterer großer Amazon FBA Fehler ist neben der wenig analytischen Produktauswahl, dass Alleinstellungsmerkmale fehlen. Du solltest dir bei der Produktausarbeitung immer wieder die Frage stellen:

Warum sollte ein Kunde auf Amazon denn genau mein Produkt kaufen? Was macht mein Produkt besonders, im Gegensatz zur Konkurrenz.

Amazon ist mittlerweile ziemlich überlaufen mit Produkten. Du solltest dir daher wirklich Mühe geben, etwas auf den Markt zu bringen, was nicht jeder Seller hat. Je mehr Alleinstellungsmerkmale dein Produkt hat, desto eher werden es die Kunden kaufen. Investiere daher wirklich genügend Zeit in die Produktentwicklung. Mache nicht den Amazon FBA Fehler wie viele Einsteiger und bringe das nächste 0815 Standard China Produkt auf den Markt. Das wird dir langfristig keinen Gewinn bringen.

Bist du bereits aktiver Seller auf Amazon oder kurz davor dein erstes Produkt auf den Markt zu bringen? Dann spare dir Zeit und Nerven mit unserem Listing Service!

3. Marge und ROI werden falsch oder gar nicht berechnet

Ein Unternehmen steht und fällt mit der Kalkulation

Oft starten Seller mit einem Produkt, rein auf Grund des Bauchgefühls. Das ist in der Selbständigkeit und im Unternehmertum jedoch falsch. Du musst immer deine Zahlen kennen und im Blick haben.

Bevor du mit einem Produkt startest, musst du es komplett durchkalkulieren. Auf Grund dessen weißt du was dein ROI (Return on Investment) und deine Marge ist. Sei dabei ehrlich und rechne auch die Retouren und Lagerkosten in deine Marge mit ein.

Dein ROI sollte mindestens +100% sein. Das heißt, du bekommst dieselbe Menge an Geld zurück, die du in das Produkt investiert hast plus 100% des Wertes. Damit kannst du grob gesehen, das Produkt wieder nachbestellen und zusätzlich, mit den 100% plus die du gemacht hast, ein neues Produkt angehen. Das ist sehr wichtig für das Wachstum deinen Amazon FBA Business.

Neben der nicht vorhandenen Margen Kalkulation machen viele Amazon FBA Seller den Fehler, dass sie den Cashflow ihres Unternehmens nicht im Blick haben. Amazon FBA ist sehr kapitalintensiv.

Deshalb musst du deine Ausgaben und Einnahmen genau im Blick haben. Tipp: Halte die Fixkosten so gering wie nur möglich. Kaufe dir am Anfang keine sinnlosen Tools, die du nicht wirklich benötigst.

4. Schlechte und unteroptimierte Produktfotos

Ein Amazon FBA Fehler der teuer werden kann.
Fotos sind für den Erfolg auf Amazon essentiell

Ein weiterer Amazon FBA Fehler, den viele Seller machen, sind schlechte Produktfotos. Man sieht es auf Amazon immer wieder. Viele Seller nutzen unteroptimierte Titelbilder und Listing Bilder.

Dieser Fehler kann dich einiges Kosten. Erstens bekommst du viel weniger Klicks auf dein Listing, wenn du schlechte Bilder hast. Zweitens ist deine Conversion Rate niedrig.

Wenn du selbst keine guten Produktbilder machen kannst, legen wir dir wirklich ans Herz, die Bilder professionell machen zu lassen. Schau dir gerne unseren Bilder Service an. Wir arbeiten mit einer professionellen Produktfotografin zusammen. Zuerst erstellen wir für dein Produkt eine auf Daten basierte Bilder Auswahl zusammen.

Dieses Briefing wird dann an die Produktfotografin geleitet. Und sie erstellt dann zu deinem Produkt 7 hoch professionelle Bilder.

Damit maximierst du deine Conversion Rate, erhöhst deinen Umsatz und somit auch deinen Gewinn. Mache diesen Amazon FBA Fehler, sondern starte gleich mit tollen Produktfotos.

5. Schlechter Produkt Launch auf Amazon

Ein gut durchdachter Launch und dann losstarten

Der letzte der 5 größten Fehler die Amazon FBA Seller machen, ist ein schlechter und unzureichender Produkt Launch. Bei vielen Sellern ist zu sehen, dass sie das Produkt einfach auf Amazon stellen und dann abwarten was passiert.

Oder, dass sie Geld sparen wollen und deshalb das Produkt nicht ordentlich launchen. Doch da spart man genau am falschen Ende. Ein Produkt Launch kostet nämlich einiges an Geld. Dieses Geld sollte man in der Kalkulation bereits berücksichtigen, damit es keine böse Überraschung gibt.

Jedoch ist das Geld für den Produkt Launch nicht aus dem Fenster geworfen. Sondern eine gute Investition in das Produkt. Denn je mehr Sichtbarkeit das Produkt hat, desto öfter wird es sich in der Zukunft, langfristig verkaufen.

Amazon FBA Fehler - Zusammenfassung

Unserer Meinung nach, gibt es für uns als Amazon Händler nur eine Lösung. Du kannst niemals alle Faktoren zu 100% perfekt abdecken. Besonders am Anfang hast du tausend andere Gedanken im Kopf. Starte und mache alles Step by Step. Achte dabei nicht zwingend auf Perfektion, sondern arbeite alles so gut wie möglich ab. 

Dieser Blogartikel soll dir bestmöglich dabei helfen, die größten Amazon FBA Fehler zu vermeiden. 

In diesem Sinne, viel Spaß beim Umsetzen und bis zum nächsten Blogartikel.

Hier kannst du den Beitrag teilen:

FAQ - Häufig gestellte Fragen rund Amazon FBA Fehler

Die größten Fehler sind, dass zu wenig gerechnet und kalkuliert wird. Amazon FBA ist ein Cashflow Business. Deshalb muss man die Zahlen immer im Auge haben. Jedes Unternehmen benötigt gute Berechnungen, wie Margen Kalkulationen und Cashflow Berechnungen.

Viele Fehler kannst du vermeiden, indem du dich vor jedem Schritt über das Thema informierst. Du solltest dir immer ein gutes solides Wissen aneignen. Und danach gleich das Gelernte in die Praxis umsetzen. So vermeidest du die meisten groben Fehler. Um dir Wissen anzueignen eignet sich unser Blog perfekt. Da bekommst du mega detailliertes gratis Wissen zu allen Amazon FBA relevanten Themen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

    1. Hey Moritz,
      ja haben wir auch schon genutzt, einem Anfänger reicht aber prinzipiell der Sales Estimator.
      https://www.junglescout.com/estimator/

      Brauchen tut man nicht zwingend ein Tool.

      Liebe Grüße
      Rebekka

  1. Hallo, sehr guter und informativer Beitrag. bitte um Klärung was BSR bedeutet und wie man diese Kennzahl für die Marktanalysse braucht. Besten Dank und Gruss
    Urban Fäh

    1. Hallo Urban,
      der BSR – Bestseller Rank, ist eine Kennzahl, also der Verkaufs-Rang eines Produktes auf Amazon. Welche Zahl beim BSR für ca. welche Verkaufszahlen stehen kannst du zB. hier nachsehen: https://www.junglescout.com/estimator/

      Ich hoffe das hat dir weiter geholfen,
      Liebe Grüße
      Rebekka

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen