fbpx
REACH Standard: REACH Testen für Amazon FBA Produkte

REACH Standard: REACH Testen für Amazon FBA Produkte

So hältst du den REACH Standard für dein Amazon FBA Produkt ein | Welche Produkte benötigen REACH | So lässt du es prüfen

Definition - Was ist REACH?

R egistration
E valuation
A uthorisation and Restriction of
CH emicals

Das bedeutet übersetzt auf Deutsch die Registrierung, Evaluierung, Autorisierung und Beschränkung von Chemikalien. Die Verordnung ist seit dem Jahr 2007 in Kraft und muss seitdem von Händlern eingehalten werden. Auf der offiziellen Seite von REACH wird in komplexer Form beschrieben, welche Standards eingehalten werden müssen. Da die Formulierungen jedoch sehr komplex sind haben wir die Anforderungen einfach und verständlich in gekürzter Form heruntergebrochen.

Wenn du deine Waren aus Drittländern, wie China importierst und in der EU verkaufst solltest du dich unbedingt mit REACH auseinandersetzen. Du solltest die Grundprinzipien verstehen und dir bewusst werden, ob deine Produkte REACH geprüft werden müssen.

Warum es REACH Standards gibt

Reach Zertifikat Pflicht bei Amazon FBA.
Schutz der Kunden

Ein REACH Test gilt in erster Linie zum Schutz der Kunden, also der Endverbraucher in Europa. Es wird in diesem Gesetz geregelt, welche Chemikalien in welcher Höhe in den Materialien vorkommen dürfen.

Dafür stellt uns REACH Toleranzgrenzen zur Verfügung. Wenn der Anteil der Chemikalien diese Grenzen überschreitet, darf das Produkt nicht nach Europa importiert werden.

Es ist eines der modernsten und genausten Chemikalien Gesetze weltweit. Damit werden also die Kunden und der Handel im Generellen geschützt. Es sollen damit keine Produkte durch den Zoll kommen, die diese Toleranz Grenzen überschreiten. Was ja nur logisch ist, da die Gesundheit des Verbrauchers geschützt werden muss. Die REACH Prüfung ist also ein Gesetz, welches zu unserem Schutz da ist.

Wir Händler und Amazon Private Label Seller müssen somit dafür sorgen, dass die von uns importieren Produkte den Anforderungen von REACH entsprechen. Wie das genau funktioniert und was du beachten musst, erfährst du im Laufe des Artikels. Also einfach weiterlesen.

Welche Produkte REACH erfüllen müssen

REACH Test für Amazon FBA Produkte.
Fast alle Produke unterliegen REACH

Praktisch unterliegen alle Materialien, in denen chemische Substanzen enthalten sind den REACH Standards. Vom Gesetz her muss also fast jedes Produkt REACH erfüllen. Egal ob für den online Handel, wie Amazon FBA oder für den stationären Handel. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen. Da jedoch in fast jedem Produkt Chemikalien enthalten sind, muss auch jedes Produkt die Regulationen einhalten.

Dabei geht es jedoch nicht um das Produkt an sich. Sondern um die einzelnen Materialien. Jedes einzelne Material eines Produktes muss die Standards erfüllen. Somit wird nicht das komplette Produkt getestet. Sondern es werden Proben von den einzelnen Komponenten entnommen.

Wie viel Testungen du machen musst und auf welche Stoffe dein Produkt geprüft werden musst erfährst du beim Dienstleister Product IP. Da kannst du für etwas Geld anfragen, welche Testungen für dein Produkt gemacht werden müssen. Product IP ist diesbezüglich einer der besten Dienstleister, die wir kennen.

Ein weiterer Tipp, wie du an die Infos kommst, welche Prüfungen du machen musst ist verschiedene Labore anzuschreiben. Auch die schicken dir Listen mit Testungen, die sie für dein Produkt vorschlagen. Dafür kannst du SGS, TÜV oder QIMA anschreiben. Am besten wendest du dich an 2-3 unterschiedliche Dienstleister. Dann bekommst du meist aussagekräftige Antworten, welche Prüfungen wirklich notwendig sind.

Du kannst auch auf der Seite von REACH nachlesen. Dort steht im Detail welche Chemikalien ab welcher Höhe verboten sind. Um wirklich zu wissen, welche Richtlinien für dein Produkt gelten und auf welche Stoffe du genau testen musst, empfehlen wir jedoch, wie bereits beschrieben Product IP.

Um dich an die Labore und Product IP wenden zu können, benötigst du vom Hersteller eine genaue Material Liste. Du brauchst also schriftlich, aus welchen Materialien dein Produkt genau besteht. Auf dieser Info basierend können dir die Dienstleister dann sagen welche Chemikalien in deinem Produkt enthalten sein könnten. Auf diese wird dann getestet.

Wie viel eine Prüfung im Labor kostet

REACH Standard für Amazon FBA Produkte.
Kosten für den Test

Wie viel eine REACH Prüfung im Labor kostet kann auf Grund des oben genannten Punktes nicht gesagt werden. Es hängt davon ab, aus wie vielen Bestandteilen dein Produkt besteht. Wenn es nur ein Material ist, ist es definitiv günstiger als wenn 5 unterschiedliche Materialien getestet werden müssen.

Wenn du unterschiedliche Varianten eines Produktes hast, müssen auch diese getestet werden. Auch das gibt natürlich einen Aufpreis. Ein REACH Test kann preislich in den Bereichen von 200€ bis hin zu 2000€ oder mehr variieren. Je nachdem auf wie viel Schadstoffe getestet werden muss.

Was du organisieren musst

Organisation des Labors

Wenn du weißt, ob dein Produkt REACH testen lassen musst, dann kannst du mit der Organisation dafür beginnen. Zuerst solltest du schriftlich mit deinem Hersteller kommunizieren, ob die Materialien REACH konform sind. Wenn er dir das zusichert ist es ratsam das in einem kleinen Vertrag festzuhalten.

Wenn die Materialien noch nicht REACH konform sind gibt es oft einen höheren EK, damit sie den REACH Standards entsprechen. Denn auch für deinen Hersteller ist es teurer konforme Materialien zu kaufen und produzieren zu lassen. Denn diese müssen höherer Standards erfüllen und sind teurer. Das ist also der erste Schritt. Du brauchst die Zusage vom Hersteller, dass die Materialien eine REACH Prüfung bestehen können.

Ablauf einer Prüfung

REACH Prüfung Ablauf bei Amazon FBA.
Prüflabore in China suchen

Wenn du vertraglich geregelt hast, dass deine Produkt REACH Standards erfüllen müssen, dann kannst du dir ein Labor aussuchen. Viele Anbieter haben Prüflabore in China und auch in Deutschland. Du vereinbarst dann mit dem Labor wie viele Samples du genau hinschicken musst.

Dann nennst du deinem Hersteller die Adresse vom Prüflabor und leitest ihm die Anzahl der Samples weiter, die er hinschicken muss. Der macht das dann für dich. Und die im Labor können dann mit der Testung starten. Wenn sie fertig sind, bekommst du einen Bericht.

In diesem sind dann die einzelnen Schadstoff Prüfungen aufgelistet und ob diese bestanden wurden oder nicht. Diesen Bericht bitte gut abspeichern, am Besten doppelt. Du benötigst ihn eventuell für den Zoll oder für später.

Bist du bereits aktiver Seller auf Amazon oder kurz davor dein erstes Produkt auf den Markt zu bringen? Dann spare dir Zeit und Nerven mit unserem Listing Service!

Zeitpunkt für den REACH Test

Wann lässt du REACH testen

Wann der richtige Zeitpunkt für eine REACH Zertifikats-Prüfung ist, hängt von deiner Risikobereitschaft und vom Vertrauen zu deinem Hersteller ab. Dabei gibt es unterschiedliche Wege, die wir dir gerne vorstellen möchten.

Weg 1: Du lässt ein Sample oder besser ein Pre-Production Sample testen. Dabei ist wichtig sicherzustellen, dass der Hersteller bei der Massenproduktion die exakt selben Materialien benutz. Deshalb ist das Pre-Production Sample hierfür am besten geeignet. Dabei hat der Hersteller schon alle Materialien für die große Produktion bestellt. Fertigt daraus ein Sample an und dieses wird dann ins Labor zum Testen geschickt.

Vorteile: Du bist um einiges schneller mit dieser Variante. Zeitgleich zur Testung kann dein Hersteller bereits mit der Massenproduktion starten. Mit dieser Methode vergeudest du keine zusätzliche Zeit und bist schneller auf dem Markt mit deinem Produkt.

Des Weiteren hast du deine Ware noch nicht bezahlt, falls das Produkt beim Test durchfallen würde. Du hast nur die Anzahlung gemacht, aber noch nicht für den Transport bezahlt. Und noch keine Restzahlung an den Hersteller veranlasst.

Weg 2: Du lässt nach Fertigstellung der Massenproduktion ein Produkt daraus testen. Also wenn die Produktion fertig ist, lässt du Samples zum Labor schicken und diese werden dann getestet.

Vorteile: Du kannst dir sicher sein, dass dein Hersteller keine anderen Materialien verwendet hat. Alle Produkte sind sicher aus demselben Material gefertigt.

Wie du unschwer erkennen kannst bevorzugen wir persönlich den Weg Nummer 1. Somit sind wir schneller im handeln und es verstreicht nicht allzu viel Zeit.

Wie oft du testen musst

Vom Gesetz her müsstest du bei jeder neuen Bestellung sicherstellen, dass deine Produkte REACH konform sind. Das bedeutet du musst jedes Mal aufs Neue testen. Denn du kannst nicht sichergehen, dass dein Hersteller bei jeder Produktion komplett dieselben Materialien verwendet.

Natürlich liegt das aber in der Risikobereitschaft des Händlers. Dabei gibt es einige Sachen zu bedenken. Oft ist es nämlich wirtschaftlich nicht rentabel jede einzelne Produktion zu testen. Wir persönlich empfehlen es aber auf jeden Fall bei Produkten wo die Sicherheit an oberster Stelle steht.

Man sollte sich bei diesem Thema immer überlegen, was gut und richtig für den Kunden ist. Gerade wenn es um das Thema Baby oder um Hautkontakte und Schleimhautkontakte geht, ist es sehr wichtig. Da steht Produktsicherheit an oberster Stelle.

Was passieren kann bei Nichtbeachtung

Was passiert, wenn man die REACH Richtlinien nicht einhält.
Halte die Richtlinien ein

Bei der Nichtbeachtung und Nichteinhaltung des REACH Gesetzes können prinzipiell 2 Sachen passieren. Abgesehen davon natürlich, dass es nicht erlaubt ist nicht REACH konforme Produkte zu importieren.

Fall1: Deine Produkte sind nicht REACH konform und nicht getestet. Wenn der Zoll von sich aus Proben entnimmt und sich herausstellt, dass die Waren nicht den REACH Standards entsprechen. Dann werden deine Waren nicht importiert werden dürfen.

Fall2: Ein Kunde reagiert allergisch auf dein Produkt, verletzt sich oder es passiert allgemein etwas. Wenn dann festgestellt wird, dass das Produkt eigentlich nicht importiert werden hätte dürfen. Dann bekommst du große Probleme.

Du siehst also Fall 2 wäre schlimm. Nicht nur für dich als Händler, denn du würdest dafür haften. Sondern auch für deinen Kunden. REACH hat also nicht nur etwas mit deiner Sicherheit zu tun. Sondern in erster Linie soll der Kunde geschützt werden.

*Bitte beachten, dass wir keine Rechtsanwälte und auch keine Spezialisten bei dem Thema REACH und / oder Zertifikate sind. Das Wissen in diesem Blog Artikel beruht sich nur auf eigene Erfahrungen und der detaillieren praktischen Auseinandersetzung mit dem Thema. Jedoch geben wir absolut keine Rechtssicherheit in Bezug auf unsere Aussagen.

Hier kannst du den Beitrag teilen:

FAQ - Häufig gestellte Fragen rund um Amazon PPC Launch

Prinzipiell benötigen alle Produkte, wo Chemikalien enthalten sind eine eine REACH Prüfung. Dies ist aber nicht zu verwechseln mit einem Zertifikat. Damit hast du nichts zertifiziert. Du hast lediglich dein Produkt auf etwaige Chemikalien testen lassen.

Einen REACH Test lässt du über ein akkreditiertes Labor machen. Wir haben gute Erfahrungen mit TÜV, SGS und Qima gemacht.

Um das herauszufinden kannst du dich durch die offizielle Seite von REACH lesen. Dort steht im Detail welche Stoffe in welchem Maße vorkommen dürfen. Um individuell für dein Produkt eine sichere Aussage zu bekommen, fragst du am besten bei Product IP an.

Dann darfst du es nicht von Drittländern wie China in die EU importieren. Das ist lt. dem Gesetz von REACH verboten.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen