fbpx
Amazon FBA Kosten: Was kostet das Fulfillment by Amazon?
was kostet FBA?

Amazon FBA Kosten: Was kostet das Fulfillment by Amazon?

Welche Kosten kommen auf dich als Amazon Seller zu?
Was kostet dich das AMAZON FBA und was darf auf keinen Fall in der Margenberechnung vergessen werden?

Die Kosten im Überblick: Verkaufsgebühren, Lagergebühren und Kosten für dein FBA Business

Amazon-FBA-Kosten-1
Was kostet das Fulfillment FBA?

In unserem neuen AMAZON FBA Kurs für Anfänger behandeln wir genau diese Themen und du lernst sehr kostengünstig, was es beim Starten zu beachten gibt und wie du dein Amazon FBA aufbauen kannst.

In diesem Blogbeitrag sehen wir uns die Kosten für das Fulfillment by Amazon einmal genauer an. Welche Gebühren erwarten dich? Was kostet es, dein Unternehmen zu gründen? Und brauchst du noch andere Programme, die Geld kosten? 

Im 1. Teil des Beitrags werden wir über die allgemeinen Kosten für das Verkaufen und Versenden bei und mit Amazon sprechen. Im 2. Teil des Beitrages schauen wir uns die Kosten für deine Unternehmensgründung und einen Teil der Fixkosten die auf dich zukommen an. Zudem erwarten dich viele tolle Tipps und Informationen um mit deinem FBA Business starten zu können. 

Bei Fragen oder Unklarheiten freuen wir uns von dir zu hören! E-Mail: support@amz-listing.de

Amazon FBA Kosten -
Brauche ich ein “Basiskonto” oder ein “Professionell Verkäuferkonto”?

Zu allererst benötigen wir einen Selleraccount auf Amazon. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: das Basiskonto und das professionelle Verkäuferkonto

Beim Basiskonto bezahlst du pro verkauftem Artikel €0,99 + die prozentualen Verkaufsgebühren. Das Basiskonto ist besonders für SEHR kleine Seller gedacht, die weniger als 40 Artikel pro Monat verkaufen. 

Beim dem professionellen Verkäuferkonto bezahlst du anstatt den €0,99 eine monatliche Abonnementgebühr sowie die prozentualen Verkaufsgebühren. Die Monatsgebühr beläuft sich dabei nur auf € 39,00 netto, weshalb wir schon zu Beginn den professionellen Tarif empfehlen. 

Pro verkaufter Einheit erhebt Amazon natürlich Gebühren. Die Gebühr pro verkaufter Einheit besteht dabei aus 3 verschiedenen Komponenten: 

  1. Verkaufsprovision
  2. Lagergebühr
  3. Versandkosten 

Auf Amazon verkaufen: Wie hoch ist die Verkaufsgebühr?

verkaufsgebuehr-amazon
Wie hoch ist die Verkaufsgebühr bei FBA?

Die prozentuale Verkaufsgebühr wird von Amazon pro verkaufter Einheit berechnet und ist abhängig von der Kategorie, in der dein Artikel gelistet ist. 

Oft ist die prozentuale Verkaufsgebühr auch Preisabhängig, so liegt die Verkaufsgebühr zum Beispiel im Beauty-Bereich bei einem Gesamtverkaufspreis von unter €10.- bei 8% und bei Artikel über €10.- Verkaufspreis bei 15%. 

Im allgemeinen liegt die Verkaufsgebühr bei 7% – 20%. Genauere Details findest du diesbezüglich im SellerCentral oder direkt hier –> Hier klicken <– 

Fulfillment by Amazon: Wie hoch ist die Versandgebühr bei FBA?

Bei FBA wird deine Ware bei Amazon gelagert und von Amazon aus auch als “Prime” versendet. Amazon verspricht den Kunden mit Prime kostenfreien Versand. Die Versandkosten müssen also von uns, den Händler, getragen werden. 

Die Versandkosten sind je nach Artikelgröße gar nicht so hoch, denn Amazon versendet Milliarden von Paketen pro Jahr, weshalb sie natürlich enorm gute Preise anbieten können. Zudem ist in der Versand- und Lagergebühren auch die Einlagerung, das Zusammenpacken und Versenden inkludiert. Wir benötigen für den Versand also keine Mitarbeiter und können so dank FBA, dem Fulfillment by Amazon enorme Kosten sparen. 

Die Versandkosten werden anhand des Verkaufspreises, der Größe des Artikels sowie des Gewichts deines Artikels berechnet. Wir verwenden immer den Versandkostenrechner von Amazon, er ist sehr übersichtlich, einfach zu bedienen und immer aktuell: –> Hier klicken <–

Bei Amazon lagern: Wie hoch ist die Lagergebühr bei Amazon FBA?

Lagergebuehren-bei-amazon
Die Lagergebühren bei Amazon (Stand: 09/20)

Die Lagergebühr basiert auf dem durchschnittlichen täglichen Lagervolumen in Kubikmeter pro Monat und unterscheidet sich nach Nebensaison (Januar bis September) und Hauptsaison (Oktober bis Dezember). 

Auch hier wird wieder zwischen Kategorien und Größe der Artikel unterschieden. 

Bei größeren Mengen ist es empfehlenswert, einen Teil der Ware bei einem Spediteur oder bei dir im Lager zwischen zu lagern. Denn die Lagergebühren bei Amazon sind zum einen recht teuer und zum anderen kann es passieren, dass du gar nicht die gesamte Menge zu Amazon ins Lager senden kannst. Besonders zu Beginn schränkt Amazon uns Händler mit der Anliefermenge ein. Die Kosten für das Lagern bei einem Spediteur sind natürlich ebenfalls sehr unterschiedlich. Hier kann aber von einem Kubikpreis von ca. €10.- pro Monat ausgegangen werden.

Bedenke dabei aber auch, dass diese Pakete dann irgendwann zu Amazon ins Lager gesendet werden müssen. Dies kostet (pro Paket/Karton) innerhalb von Deutschland zwischen €3,00 – €10,00 je nach Größe und Gewicht des Versandkartons. 

Verkaufen auf Amazon - Gibt es sonstige Kosten bei FBA?

Du solltest im Hinterkopf behalten, dass du auch bei Rücksendungen die Versandkosten und einen Teil der prozentualen Verkaufsgebühren tragen musst. Rücksendungen musst du entweder von Amazon kostenpflichtig entsorgen lassen, oder dir die Rücksendung zurückschicken lassen. Beide Möglichkeiten verursachen natürlich nochmals Kosten.  Dies ist also dringend zu beachten und in deiner Margenkalkulation mit einzuberechnen. 

Denke auch daran, dass es mit deinem Produkteinkauf noch nicht erledigt ist. Denn die Nachbestellung kommt meist schneller als erwartet. Achte also darauf, dass du noch genügend Kapital hast, um deine zweite Bestellung aufzugeben um nicht “out of Stock” zu gehen. 

Wenn du Markeninhaber bist, kannst du deine Produkte von “VINE-Testern” testen lassen. Dies kostet dich lediglich das Produkt, das heißt, du verschenkst es also und trägst die prozentualen Verkaufsprovisionen, Versandkosten etc.

Du profitierst aber enorm davon, denn die VINE-Tester bewerten dein Produkt und so kannst du wertvolle Bewertungen sammeln. Dies ist gerade zu Beginn ein großer Mehrwert und sehr empfehlenswert für alle Seller mit einer registrierten Marke und einem tollen Produkt. 

Firmengründung als Amazon FBA Seller:

firma-für-fba-gründen
Was kostet die Unternehmensgründung?

Bei der Firmengründung kommen neben dem Einkauf und Import deiner Artikel noch einige Kosten auf dich zu. Erfahrungsgemäß werden leider sehr viele dieser Kosten zu Beginn vergessen.   

Deshalb werden wir euch hier zusammenfassend einige Kosten aufzählen, die in einem Unternehmen, welches auf Amazon verkauft, monatlich, jährlich oder einmalig bezahlt werden müssen.

Zu Beginn der Unternehmensgründung

Natürlich kommen auf dich als Amazon-Seller dieselben Kosten zu, die auch andere Unternehmer bei der Gewerbeanmeldung und Firmengründung bezahlen müssen. 

Dazu gehört die Gewerbeanmeldung, die im niedrigen Zweistelligen Betrag liegt sowie die Einrichtung deines Arbeitsplatzes bzw. deines Büros. Die Kosten hierfür sind nicht Allgemein, was bedeutet, dass du dir eine Auflistung erstellen solltest, was du alles benötigst. 

Hier ein paar Beispiele: 

  • Schreibtisch
  • bequemer Schreibtischstuhl
  • PC/Laptop
  • Drucker
  • Internet
  • Handy

Du brauchst auch einen Buchhalter oder einen Steuerberater für deine Buchführung. Zu Beginn sollte dich dein Buchhalter kein Vermögen kosten, denn wir haben noch nicht so viele Belege die verbucht werden müssen. Kalkuliere für deinen Buchhalter €100 – €200 pro Monat ein. 

Zudem empfehlen dir, ein geschäftliches Bankkonto zu führen. Auch dies kostet eine kleine Gebühr. 

Tools, Programme und Lizenzen für die Unternehmensführung

tools-fuer-amazon-fba
Welche Tools, Programme und Lizenzen brauchst du für FBA?

Um erfolgreich auf zu Amazon verkaufen, benötigst du enorm viele Tools, Programme und Lizenzen. Selbstverständlich brauchst du wie auch alle anderen Unternehmer eine Sozialversicherung und musst deine Steuern bezahlen. Doch neben den typischen Unternehmenskosten, kommen noch andere Tools und Investitionen hinzu. 

Beginnen wir mit der E-Mail Adresse. Wir empfehlen immer, die Support-E-Mail Adresse auf der Produktverpackung anzubringen, sodass sich Kunden immer direkt mit uns in Kontakt setzen können. Somit benötigen wir auch eine eigene E-Mail Domain. Die Kosten dafür belaufen sich auf 20-100€ im Jahr und du kannst deine Domain über einen Domainanbieter oder zum Beispiel über Google erstellen. 

Die Kosten für die Erstellung des Logos variieren ebenfalls je nach Umfang und Anbieter. Für ein paar Hundert Euro kannst du einen Wettbewerb bei 99designs.com einstellen, oder du lässt dir dein Logo von jemandem aus dem Bereich Grafikdesign erstellen. 

Um deine Produkte bei Amazon anzulegen, benötigst du EAN Codes. Dies sind einmalige Nummern, die du bei GS1.de erwerben kannst. Die Kosten dafür starten bei €55.- jährlich für 10 Codes.

 

automatisierte-Rechnungsstellung-amazon
Automatisierte Rechnungserstellung

Da wir als Seller verpflichtet sind, jedem Käufer eine Rechnung zur Verfügung zu stellen, benötigen wir eine Software, die dies automatisiert erledigt. Die Funktionen und die Preise der Softwareanbieter sind ganz unterschiedlich, je nach Leistung und Umfang. Du kannst zum Beispiel mit “Easybill”, “Amainvoice” oder “Billbee” zusammenarbeiten. Die Kosten belaufen sich dabei auf € 20.- bis € 100.-.

Solltest du eine Marke aufbauen wollen und dich von deinen Mitbewerbern mit den Vorteilen einer Markenregistrierung abheben, dann kannst du deine Marke beim DPMA anmelden. Die Kosten belaufen sich dabei je nach Umfang von €149.- bis €900.-.
Du möchtest dich über die Markenregistrierung näher Informieren? Dann schaue gerne in unserem Blogbeitrag vorbei: “Die Markenregistrierung”.

Als Händler und Verkäufer sind wir innerhalb des EU Raumes verpflichtet, unsere Verpackung zu lizenzieren. Das heißt, dass wir für die Verpackung, die wir bzw. Amazon mit unseren Produkten in Verkehr bringt, bezahlen müssen. Auch diese Kosten sind überschaubar im ca. zwei Stelligen Bereich pro Jahr und steigern sich mit der Verpackungsmenge. 

Wir empfehlen zudem eine Produkthaftpflichtversicherung und/oder eine Betriebshaftpflichtversicherung mit der Versicherung deines Vertrauens abzuschließen. Berate dich dafür am besten mit deinem Versicherungsbetreuer und frage nach den Möglichkeiten. Die Kosten dafür sind ganz unterschiedlich, je nach Produkt, Umsatz, Geschäftsflächen etc. 

keywordrecherche-amazon
Keywordrecherche

Um auf Amazon erfolgreich zu sein, benötigst du ein verkaufsstarkes Listing, eine perfekte PPC Strategie und hervorragende und überzeugende Bilder

Als allererstes benötigst du eine Keywordrecherche. Das bedeutet, dass du herausfinden musst welche Keywords, also “Suchbegriffe”, es für dein Produkt gibt. Dafür gibt es verschiedene Tools, die teilweise kostenpflichtig sind. Wir arbeiten unter anderem mit Helium 10. Das Abo kostet monatlich €99.-, mit dem Code “Helium50” erhältst du aber im ersten Monat 50% Rabatt.

 

Du kannst deine Keywordrecherche natürlich auch von Experten erstellen lassen. Wir sind darauf spezialisiert und bieten professionelle und tiefe Keywordrecherchen für €99.- an. So kannst du dir das Abo für Helium, und die Arbeit für die Keywordrecherche sparen. 

Als nächstes erstellst du dein Amazon Listing. Wenn du gut texten kannst, weißt worauf es ankommt und dich mit den Styleguides von Amazon auskennst, kannst du anschließend die Texte bei Amazon für dein Produkt selbst schreiben. Da diese Gabe aber nicht alle Menschen haben, ist es sehr empfehlenswert, das Listing von einem Profi schreiben zu lassen. Die Kosten dafür sind überschaubar und belaufen sich bei uns einmalig auf € 139.- für ein überzeugendes Standard-Listing. Wenn du das Listing und die Keywordrecherche buchst, kostet beides zusammen nur €199.-

Überzeugende Bilder sind mit dem Listing und der PPC Strategie der größte Hebel bei Amazon, abgesehen natürlich vom USP deines Produktes. Deshalb ist es hier sinnvoll, die Bilder von einem Profi erstellen zu lassen. Die Kosten dafür belaufen sich auf € 500.- bis € -2’000. 

Eine gut aufgesetzte und strategische PPC Kampagne ist ein großer Hebel um deinem Produkt mehr Sichtbarkeit zu verschaffen. Doch Achtung, auch die PPC Kampagnen kosten Geld. Besonders, wenn man nicht so richtig weiß, was man tun muss. Informiere dich deshalb gründlich oder profitiere von einer professionellen Kampagnenbetreuung von AMZ-Listing!

Fazit

Wie du siehst, es kommen enorm viele Kosten auf dich als Amazon Händler zu. Das wichtigste ist, dass du immer weißt, welche Ausgaben du hast und diese im Überblick behältst. Kalkuliere deine Marge richtig und wirtschafte überlegt. So steht deinem Start als Amazon Händler nichts mehr im Weg, denn du weißt jetzt, welche Kosten dich erwarten. 

Hier kannst du den Beitrag teilen:

FAQ – Häufig gestellt Fragen zum Thema: Markenanmeldung

Verkaufstarif Professionell kostet €39.- monatlich. Hinzu kommt die prozentuale  Verkaufsgebühr (7-20%), die Versandkosten sowie die Lagerkosten. 

Die Gewerbeanmeldung kostet nicht viel und ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. 

Die Anmeldung beim DPMA kostet € 290.-, zusätzlich kommen noch die Kosten des Markenanwaltes hinzu. Dieser kostet je nach Anwalt und Umfang zwischen € 149.- bis zu € 900.-

Bei uns bekommst du dein Listing ab € 139.- inkl. den Backend Keywords! Informiere dich jetzt: https://www.amz-listing.de/amazon-listing/ 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen