Schritt für Schritt zur ultimativen Amazon PPC Kampagne
Die Strategie für deine erfolgreiche PPC Kampagne auf Amazon!

Schritt für Schritt zur ultimativen Amazon PPC Kampagne

Heute haben wir einen spannenden Blogbeitrag für dich. Wir schauen uns gemeinsam das Thema PPC an und was es im Jahr 2021 Besonderes zu beachten gibt.

Was ist Amazon PPC?

Was ist Amazon PPC Kampagne und wie erstellst du eine profitable Amazon PPC Kampagne? Alles dazu in diesem Blogbeitrag.
Was ist Amazon PPC?

Wir haben auf Amazon die Möglichkeit durch das PPC (Pay Per Click) Prinzip Werbung auf unsere Produkte zu schalten. Dabei bietest du für ein bestimmtes Keyword einen Betrag und wenn der Kunde bei der Suche auf deine gesponserte Anzeige klickt, bezahlst du den gebotenen Betrag. Damit kannst du dein Produkt für eine breitere Masse potentieller Kunden sichtbar machen.

Die Klickpreise kannst du individuell einstellen und werden wie eine Auktion auf Amazon ausgespielt. Der Verkäufer, der am meisten für ein Keyword bietet wird am weitesten vorne in der Suche angezeigt. 

Die gesponserten Produktanzeigen sind immer als solche von Amazon gekennzeichnet. Entweder erscheinen sie in der normalen Suchanfragen bei Amazon oder unterhalb von anderen Konkurrenz Listings.

Orte an welchen Amazon PPC Kampagnen ihre Anzeigen ausstrahlen.
Hier kannst du sehen wo auf der Plattform die Anzeigen ausgespielt werden.

Wir wollen dir in diesem Artikel helfen, deine Amazon PPC Kampagnen optimal und umsatzsteigernd zu gestalten. Lies weiter und du erfährst alles, was du für gute Produktanzeigen wissen musst.

Optimiertes Produkt Listing

U'm richtig abzugehen brauchst du für deine Amazon PPC Kampagne zuerst einmal ein perfekt optimiertes Amazon Listing.
Nicht ohne optimiertes Produkt Listing!

Bevor du beginnst Amazon PPC Werbung zu schalten, muss dein Produkt Listing optimal gestaltet sein. Ansonsten werden dir Amazon PPC Kampagnen nicht viel bringen und es wird dich viel Geld und Nerven kosten. Denn durch die Werbung werden viele User auf dein Produktlisting klicken und deshalb muss dein Listing sofort überzeugen! 

Die Conversion Rate deines Listings muss so hoch wie möglich sein. Bei einer niedrigen Conversion Rate hast du zwar durch PPC mehr Besucher auf deinem Listing, du wandelst aber nur sehr wenige davon in Käufer um. Trotzdem bezahlst du für jeden Besucher der auf dein Listing geklickt hat, auch wenn er nichts bei dir gekauft hat. Desto höher also deine Conversion Rate ist, desto profitabler werden deine gesponserten Anzeigen werden.

Als Beispiel:

Du verkaufst ein Produkt um 20€ und hast eine Conversion Rate von nur 5%. Mit diesem Listing schaltest du PPC und bekommst in kurzer Zeit 100 Leute auf dein Listing. Du bezahlst pro Klick 1€. Dann hast du 100 Euro ausgegeben. Jedoch haben von diesen 100 Leuten „nur“ 5%, also 5 Leute dein Produkt auch gekauft. Das ergibt dann einen Umsatz von 100€.

Das heißt, du hast 100€ ausgegeben und dafür einen Umsatz von 100€ gemacht. Hier ist sofort ersichtlich, dass diese PPC Anzeige sehr unprofitabel ist.

Wenn du es jedoch schaffst deine Conversion Rate zu erhöhen, zum Beispiel auf 20%, sieht die Rechnung und dein Profit gleich schon viel besser aus.

Dieses Beispiel soll dir verdeutlichen, wie wichtig ein optimiertes Listing ist. Falls du dich für dieses Thema interessierst, dann lies dir gerne unsere Blogbeiträge zum Thema Amazon SEO Optimierung durch. Hier erfährst du, was ein gutes Listing ausmacht. Gerne kannst du auch uns kontaktieren und wir übernehmen die Amazon Listing Optimierung für dich.

Der Sinn einer Amazon PPC Kampagne

Was für einen Sinn macht es Amazon PPC Kampagnen zu schalten? Ist eine Amazon PPC KAmpagne überhaupt profitabel?
Macht es für mich überhaupt Sinn Amazon PPC zu nutzen?

Amazon PPC ist ein mächtiges Werkzeug. Egal welches Ziel du verfolgst, eine gute Amazon PPC Kampagne erhöht deine Sichtbarkeit sowie deinen Umsatz. Die Kampagnen müssen laufend verbessert und optimiert werden damit sie auch deinen Gewinn erhöhen. Mehr Umsatz bedeutet auch ein besseres Ranking auf Amazon, somit wirst du dadurch auch organisch viel mehr verkaufen.

Du siehst also, langfristig wird sich jeder, der auf Amazon gut verkaufen möchte, Gedanken um PPC machen müssen.

Wie launche ich ein Produkt auf Amazon?

Wenn du gerade ein Produkt neu auf Amazon gelistet hast, hat es zu Beginn noch ein sehr schlechtes Ranking. Es steht in der organischen Suche weit hinten und kann von potentiellen Kunden nicht gesehen werden. Deshalb ist es wichtig, dein Produkt sichtbar zu machen. Das erreichst du am schnellsten durch Amazon PPC Anzeigen. Wenn du deine Angebote in der Auktion hoch genug stellst, wird dein Produkt auf der ersten Seite bei den Suchergebnissen angezeigt. 

Nur durch PPC ist es möglich, die ersten Verkäufe abzugreifen. Denn nur wenn ein Produkt gesehen wird kann es auch gekauft werden.

Produkt Launch mit einer guten Amazon PPC Kampagne pushen.
Eine Amazon PPC Kampagne kann dir helfen deinen Produkt Launch besser zu meistern.

Somit stellst du anfangs die Gebote tendenziell höher. Du musst dir auch im Klaren sein, dass deine gesponserten Anzeigen die erste Zeit wahrscheinlich nicht profitabel sein werden. Nach und nach sollten deine Kampagnen aber optimiert werden und deinen Umsatz sowie Gewinn steigern. 

Diese “Launch Phase” empfehlen wir die ersten 30 Tage durchzuziehen. Denn neue Produkte werden ca. 30 Tage lang etwas bevorzugt und du wirst schneller an Ranking gewinnen.

Besseres Ranking auf Amazon

Größerer Umsatz bedeutet auch ein höheres organisches Ranking. Desto mehr Umsatz dein Produkt unter den einzelnen Amazon PPC Keywords macht, desto höher wird dein Listing von Amazon gerankt. Das ganze ist eine positive Spirale.

Amazon PPC Keywords Suche

Keyword Research für eine Amazon PPC Kampagne.
Die Voraussetzung: Eine gute Keyword Recherche.

Um eine gewinnbringende Amazon PPC Kampagne starten zu können brauchst du viele und vor allem relevante Keywords. Bitte nimm dir bei der Amazon Keyword Recherche ausreichend Zeit und mach diese sehr detailliert. Denn zur langfristigen Anpassung und Optimierung deiner Kampagne benötigst du eine gute Grundlage an vielen Keywords. Achte auch darauf, dass du Long Tail Keywords in deiner Kampagne abdeckst. 

Denn gerade bei diesen Keywords wird selten hoch geboten, das heißt, dass du hier günstige Klickpreise erzielen kannst. Diese Long Tail Keywords haben zwar nicht viel Suchvolumen, jedoch können sich 1-2 Sales pro Monat pro Keyword auch summieren.

Bei den Haupt Keywords herrscht meistens viel Konkurrenz. Denn jeder Verkäufer will natürlich unter seinem Haupt Keyword als gesponserte Anzeige so weit oben wie möglich erscheinen. Darum empfehlen wir dir eine top Keyword Recherche durchzuführen, denn große Keywords die nicht 100% relevant sind können hohe Kosten verursachen.

Eine detaillierte und ausführliche Keyword Recherche für deine Amazon PPC Kampagne können auch gerne wir für dich machen. 

Verschiedene Kampagnentypen

Wenn du nun deine Amazon Keywords gefunden hast, kannst du mit dem Einstellen deiner PPC Kampagne beginnen. Hierbei gibt es 2 große Unterschiede, wie du deine Kampagne ausrichten kannst.

1. Automatische Amazon PPC Kampagne

Amazon PPC automatische Kampagne - alle Tipps und Tricks dazu in diesem Blogbeitrag zum Thema Amazon PPC Kampagnen.
Automatisch - besser?

Bei der automatischen Kampagne übernimmt Amazon die Arbeit für dich. Du musst keine Keywords suchen. Amazon scannt dein Listing und setzt die Keywords sowie ASINs für die Kampagne eigenständig zusammen. Das bedeutet für dich weniger Arbeitsaufwand. Du hast aber auch den Nachteil, die Kampagne nicht gut anpassen zu können.

Diese Kampagnenart empfehlen wir immer aufzusetzen. Wenn du beim Listing einen guten Job gemacht hast funktioniert diese meistens auch. Mit der Zeit kannst du auch Keywords die gut funktionieren in eine Manuelle Kampagne einfügen.

2. Manuelle Amazon PPC Kampagne

Manuelle Amazon PPC Kampagne - Blogbeitrag zum Thema Amazon PPC Kampagnen.
Gang einlegen und gas geben?

Bei der manuellen Kampagne kannst du auf Schlüsselwort oder Produktausrichtung wechseln. Bei der Schlüsselwort Ausrichtung kannst du all deine gefundenen Keywords manuell einsetzen und diese auch individuell verstellen. Bei der Produktausrichtung kannst du zusätzlich auf ASINs oder Kategorien schalten.

Bist du bereits aktiver Seller auf Amazon oder kurz davor dein erstes Produkt auf den Markt zu bringen? Dann spare dir Zeit und Nerven mit unserem Listing Service!

Match Types auf Amazon

Du kannst deine manuelle Kampagne bei der Schlüsselwort Ausrichtung in 3 unterschiedliche Match Types einstellen. Es gibt keinen schlechteren oder besseren Matchtype. Je nachdem, welche Amazon PPC Strategie du verfolgst, eignet sich der eine besser und der andere nicht so gut. Im nächsten Blogbeitrag erzählen wir dir dann, welche Strategie wir verfolgen und wie unsere Kampagnen profitabel werden. Jetzt aber zur Erläuterung der unterschiedlichen Matchtypen.  

1. Broad Match

Beim Broad Match werden deine Amazon Keywords in allen beliebigen Reihenfolgen dargestellt. Die Wörter, welche in deinem Keyword enthalten sind, müssen zwar vorkommen, jedoch können sie von Amazon in der Reihenfolge vertauscht werden und es werden auch Wörter hinzugefügt.

Wie der Name bereits sagt, ist dieser Matchtyp am breitesten. Dein Vorteil ist, dass du sehr viele Suchbegriffe der Kunden abdeckst. Dein Nachteil ist, dass du auch für viele Suchbegriffe angezeigt wirst, die für dein Produkt weniger passend sind.

Amazon PPC Kampagne mit Broad Match Keywords. Blogbeitrag über Amazon PPC Kampagnen.
Broad Match - Die breiteste der Ausrichtungsmöglichkeiten deiner Amazon PPC Kampagne.

2. Phrase Match

Phrase Match ist tendenziell näher beim Broad Match einzuordnen, als beim Exact Match. Bei diesem Matchtype werden die Amazon Keywords in derselben Reihenfolge angegeben. Die Wörter die im Keyword enthalten sind, dürfen also nicht vertauscht werden. Es werden von Amazon jedoch Wörter hinzugefügt.

Auch mit diesem Matchtyp deckst du viele Suchbegriffe deiner Kunden ab. Natürlich wirst du aber auch hier für Begriffe angezeigt, die für dein Produkt weniger passend sind.

Amazon PPC Kampagne mit Phrase Match Keywords. Alles darüber erfährst du in diesem Blogbeitrag über Amazon PPC Kampagnen.
Broad Match - Die mittlere der Ausrichtungsmöglichkeiten deiner Amazon PPC Kampagne.

3. Exact Match

Das Exact Match ist das Genaueste. Der Suchbegriff stimmt Wort für Wort mit dem Keyword überein. Es hat die gleiche Reihenfolge und die gleichen Bestandteile.

Der Vorteil beim Exact Match ist, dass du wirklich nur unter den Suchbegriffen angezeigt wirst, die du in der Kampagne eingegeben hast. Du kannst besser kalkulieren und deine Gebote besser anpassen. 

Der Nachteil ist, dass du für viele Suchbegriffe der Kunden gar nicht angezeigt wirst. Dir bleiben bei diesem Match Type viele Suchanfragen der Kunden verborgen. Es wird nur auf das Exakte Keyword geschaltet wie du es eingegeben hast.

Amazon PPC Kampagne mit Exact Match Keywords verwenden. Alles dazu in diesem Blogbeitrag über erfolgreiche Amazon PPC Kampagnen.
Exact Match - Die exakteste der Ausrichtungsmöglichkeiten deiner Amazon PPC Kampagne.

Amazon PPC Klickpreis

Leider gibt es keinen Klickpreis der für alle Produkte funktioniert, wir haben aber einen sehr guten Richtwert für euch. Um den richtigen Klickpreis für dein Produkt zu finden musst du zuerst die Marge und deine Conversion Rate abschätzen. Wenn du an einem Produkt pro Verkauf 3€ verdienst und deine Conversion Rate bei ca. 10% liegt, würde ich 30 Cent (3/10) als Klickpreis wählen. Somit kannst du 10x 30 Cent ausgeben um deine Marge zu erreichen. Wenn du gerade im Launch bist kannst du natürlich auch höhere Klickpreise verwenden, dies kommt dann darauf an welche Strategie du verfolgst.

Das richtige Tagesbudget wählen

Ein passendes Tagesbudget ist wichtig!

Wie hoch du dein Tagesbudget und deinen maximalen Klickpreis einstellst, musst du für dich selbst abwägen. Das hängt natürlich auch vom Verkaufspreis deines Produktes ab. Tendenziell raten wir, am Anfang niedriger zu fahren, weil du noch nicht weißt welche Keywords funktionieren. Solltest du hier ein Keyword mit viel Suchvolumen haben welches nicht funktioniert, kann dies bei hohen Tagesbudgets sehr kostspielig werden.

Der richtige Acos bei PPC Kampagnen

Berechne deinen Wunsch ACoS!

Auch hier musst du selbst entscheiden was für dich der richtige Acos ist. Wir empfehlen im Launch den Acos etwas höher anzusetzen (50%+) um wirklich Sales zu generieren und sich möglichst schnell zu positionieren. Auf längere Sicht versuchen wir einfach Richtung Break Even zu laufen. Bedeutet wenn wir eine Marge von 30% haben, versuchen wir den Acos auf unter 30% zu steuern. Somit verdienen wir an den Verkäufen über PPC fast nichts, verkaufen aber organisch viel mehr.

Zusammenfassung

Für uns als Amazon Händler gibt es, unserer Meinung nach, nicht nur eine Lösung. Du kannst niemals alle Faktoren zu 100% perfekt abdecken. Daher ist es sehr wichtig jeden Ranking Faktor für Amazon SEO bestmöglich zu erfüllen. Anschließend setzt du noch gute Amazon PPC Kampagnen auf und optimierst diese Woche für Woche. Hast du dies im Griff, wirst du besser ranken und verkaufen als andere Seller. Vorausgesetzt dein Produkt ist auch gut. 

Solltest du hierzu noch Fragen haben kannst du dich bei uns melden. Egal ob du gerade dein erstes Produkt launchst oder schon erfahrener Händler bist, wir erledigen gerne die Arbeit für dich und erstellen dir ein maßgeschneidertes Angebot um deine Verkäufe zu maximieren!

In diesem Sinne, viel Spaß beim Umsetzen und bis zum nächsten Blogartikel.

Hier kannst du den Beitrag teilen:

Jetzt persönlichen Kontakt aufnehmen! Wir freuen uns auf deine Anfrage.

Häufig gestellte Fragen rund um Amazon PPC Kampagnen

Die gesponserten Anzeigen funktionieren nach einem Auktion System. Der Verkäufer, der am höchsten bietet, wird am weitesten oben in den Suchergebnissen angezeigt. Die Gebote für die Auktion können im Seller Central eingegeben werden.

Amazon PPC sind gesponserte Anzeigen. Es funktioniert, wie der Name bereits sagt, nach dem System, Zahle pro Klick. Jedes Mal, wenn ein Nutzer auf die gesponserte Anzeige klickt, muss der Anbieter dafür einen Klickpreis zahlen. Diesen Klickpreis kann er selbst im Seller Central festlegen.

Es ist schwierig darauf eine universelle Antwort zu geben. Prinzipiell kann man sagen, dass eine Kampagne nach dem Erstellen etwas teurer ist. Denn mit der Zeit sollte man sie optimieren bzw. anpassen, dann wird sie auch billiger. Die Kosten hängen auch vom Verkaufspreis des Produktes ab. Bei teureren Produkten kann auch mehr pro Klick geboten werden.

Schreibe einen Kommentar